Mercedes-AMG eRacing – Die Finalisten

Nach neun aufregenden Rennen ist die Online-Meisterschaft der Mercedes-AMG Motorsport eRacing competition abgeschlossen und alle Fahrer und Fans warten gespannt auf das Finale am 13. Oktober am Hockenheimring. Falls Du dir die Rennen noch einmal anschauen möchtest, gibt es hier die Playlist mit allen Wiederholungen. Im folgenden Abschnitt werden wir die sechs Finalisten vorstellen. Sie haben sich nach einer anstrengenden Saison qualifiziert und werden mit einem Flugticket, Hotelzimmer, DTM-Tickets und Zugang zur VIP Hospitality belohnt. Und dazu kommt natürlich die Chance, die echten DTM-Fahrer im Simulator zu besiegen. Preise gibt es für die drei stärksten Fahrer – Mercedes-AMG Driving Experiences, die Chance, einen Hochleistungssportwagen von AMG über eine echte Rennstrecke zu bewegen.

 

Jack Keithley – Der Dominator

 

Der britische Fahrer ist ein bekannter Name auf vielen Rennsimulatoren, und er feierte sein Comeback auf RaceRoom nach einer längeren Abwesenheit, um einen Angriff auf den Titel zu starten. Zu Beginn der Saison machte Jack einige Fehler, und seine Fahrt auf dem Lausitzring sorgte für einen Besuch bei den Rennkomissaren. Aber Jack gab auf der Strecke die richtige Antwort mit drei lupenreinen dominanten Siegen am Stück. Keithley war für jedes Rennen perfekt vorbereitet, sein Auto lag äußerst gut auf der Strecke und er war konstant in der Lage, sehr gute Rundenzeiten zu setzen, auch mit abbauenden Reifen. Fünf Siege und ein Vorsprung von 56 Punkten sprechen eine eindeutige Sprache: Jack Keithley war der Star der Saison. Doch die größte Herausforderung liegt immer noch vor ihm – die gleiche Leistung auf fremdem Equipment vor Zuschauern abzurufen.

Julian Kunze – Genug von zweiten Plätzen

 

Julian Kunze ist einer der erfahrendsten Fahrer auf RaceRoom, und definitv auch einer der schnellsten. Man sieht seinen Namen oft an der Spitze der Leaderboards, und er hat sich auch den Titel in der TCOne-Meisterschaft mit WTCC-Fahrzeugen sowie in der KTM X-Bow eSport Trophy sichern können. Doch wenn es um DTM geht, wurden seine Leistungen immer von Tim Heinemann in den Schatten gestellt. In der letzten eRacing Saison dominierte Julian die Online-Liga, nur um beim Finale erneut von Tim Heinemann geschlagen zu werden. Passenderweise begann Julian diese Saison mit drei zweiten Plätzen am Stück. Obwohl er ein paar Rennen auslassen musste, blieb Julian konstant unter den ersten Sechs in der Gesamtwertung, und beim letzten Rennen konnte er sich den Sieg sichern. Vielleicht ist dies ein gutes Omen für das Finale am Hockenheimring.

Kevin Siggy Rebernak – Der schnellste Rookie

 

Der Österreicher ist nicht neu im Simracing, aber auf RaceRoom ist er ein Rookie. Kevin installierte sich das Spiel erst dieses Jahr, und direkt in seiner ersten Saison fuhr er in die Top 3. Die Saison hatte jedoch einige Höhen und Tiefen. Kevin holte vier Podiumsplatzierungen, aber er konnte sich keinen Sieg sichern. Er wurde ein paar Mal abgeschossen, aber es schien auch so zu sein, dass er nicht mit der gleichen Aggressivität in die Zweikämpfe ging wie seine Rivalen. Nichtsdestotrotz ist er insbesondere für das Finale einer der Siegkandidaten, da er bereits bewiesen hat, wie schnell er sich auf neue Gegebenheiten einstellen kann.

Jaroslav Honzik – Patience is key

 

Der tschechische Fahrer, der in der Szene als YouTuber „Jardier“ bekannt ist, gab sein Debüt auf RaceRoom und arbeitete sich immer näher an die Spitze heran. Zu Beginn der Saison war er noch im Mittelfeld, doch in der zweiten Saisonhälfte war Jaroslav ein klarer Siegkandidat. Er zeigte mehrfach, dass er stark im Zweikampf ist, doch sein größter Triumph kam in einem Rennen, in dem Jaroslav Geduld bewies. Sein Sieg in Spielberg war eine Meisterleistung. Er wartete darauf, dass Heinemann und Keithley es übertrieben und schlug im richtigen Moment zu. Diese Geduld, gepaart mit seiner positiven Einstellung, sollten ihm für das Finale helfen.

Tim Heinemann – Der Champion

 

Wenn es um DTM-Autos bei RaceRoom geht, gibt es nur einen Namen: Tim Heinemann hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Von der DTM Virtual Championship bis zur ersten Saison des Mercedes-AMG eRacing. Sein Selbstvertrauen ist hoch, seine Fahrzeugbeherrschung ist überragend und seine Herangehensweise ist es, in jeder Hinsicht ans Limit zu gehen. Damit erreicht er nicht die höchsten Werte auf der Beliebtheitsskala bei den anderen Fahrern, und auch bei der Rennleitung musste er schon mehrfach vorstellig werden, doch sein Stil funktionierte für ihn in der Vergangenheit. Diese Saison startete er wieder mit einem Sieg, doch dann wurde es deutlich komplizierter. Keithley’s Pace und sein schonender Fahrstil setzten Tim unter Druck, und mehrere Unfälle führten letztendlich sogar zu einer Rennsperre. Tim gewann zwei Rennen und qualifizierte sich dennoch souverän, doch die Tage, an denen er von Sieg zu Sieg fuhr, scheinen gezählt zu sein. Aber Tim hat immer noch alle Zutaten, um zu gewinnen, und beim Finale wird man ihn in seiner stärksten Form erwarten können.

Florian Hasse – Mr. Consistency

 

Wenn man sich die Streams der Rennen anschaut, kann man Florian schnell übersehen. Er ist nicht oft in den großen Fights, bei denen Heinemann, Keithley und Siggy Positionen und Lack austauschen. Aber Florian’s Leistung ist dennoch herausragend, weil er genau das tat, was er musste. Er fuhr konstant, machte keine Fehler und qualifizierte sich für das Finale. Während alle anderen Fahrer in Unfälle verwickelt waren, blieb Florian cool bei allen Rennen, und somit ist er der Geheimfavorit für das Finale.

Das Finale findet am Freitag, dem 13. Oktober, um 18:00 in Hockenheim statt. Die sechs Finalisten werden gegen das komplette Mercedes-AMG DTM antreten, von Gary Paffett bis hin zu Lucas Auer. Außerdem werden sechs weitere Fahrer in der Gamesworld Rookie Competition antreten. Das Rennen wird live übertragen auf der Facebook-Seite von Mercedes-Benz sowie auf YouTube.

Menu Title